Aktuelles

05.2021

Gesetzliche Krisenfrüherkennungspflicht für GmbH-Geschäftsführer ab dem Jahr 2021

Durch § 1 des Stabilisierungs- und Restrukturierungsgesetzes (StaRUG) sind GmbH-Geschäftsführer ab dem Jahr 2021 verpflichtet, existenzbedrohende Unternehmensrisiken durch ein Früherkennungssystem rechtzeitig zu erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Bei Nichtbeachtung der Früherkennungspflicht drohen bei einer späteren Unternehmenskrise zivilrechtliche Schadensersatzansprüche und strafrechtliche Konsequenzen, wenn durch die verspätete Krisenerkennung ein Schaden entsteht, der bei rechtzeitiger Reaktion vermeidbar gewesen wäre.

› mehr

05.2021

Die umsatzsteuerliche Organschaft ist nicht frei wählbar

Der Europäische Gerichtshof hat mit seinem Urteil vom 15. April 2021 der engen Auslegung des Bundesfinanzhofs zum Thema „Personengesellschaft als Organgesellschaft“ eine Absage erteilt. Die Einschränkung, dass eine Personengesellschaft nur dann Organgesellschaft sein kann, wenn neben dem Organträger im Weiteren nur finanziell ebenfalls in den Organträger eingegliederte Gesellschafter an dieser Personengesellschaft beteiligt sind, ist unionsrechtswidrig. Es ergeben sich dadurch gegebenenfalls hinsichtlich der umsatzsteuerlichen Strukturierung Chancen und gegebenenfalls Handlungsbedarf.

› mehr

04.2021

Steuerehrlichkeit: Gestaltungsmöglichkeiten für das unternehmerische und private Vermögen entwickeln

Die Steuerverkürzung durch Hinterziehung erscheint indes trotz aller Risiken so manchem Steuerzahler in Deutschland noch immer als attraktive Möglichkeit, sein Vermögen zu erhöhen. Aber: Viele steuerschädliche Praktiken sind in der letzten Zeit aufgedeckt und drakonisch verfolgt worden. Erfahrene Steuerberater können spezielle Gestaltungsmöglichkeiten für das unternehmerische und private Vermögen entwickeln und die Mandanten dahingehend begleiten, die Steuerlast so niedrig wie möglich werden zu lassen, aber eben ohne sich rechtlichen Problemen auszusetzen.

› mehr

04.2021

Ordnungsgemäße Kassenführung: TSE-Pflicht ab 01.04.2021

Steuerpflichtige, die ihre Kassen mittels elektronischer Aufzeichnungssysteme führen, sind seit dem 1. Januar 2020 verpflichtet diese mit einer vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (zTSE) aufzurüsten. Diese Frist wurde auf den 31. März 2021 verlängert, sofern belegt werden kann, dass die Umrüstung der Kasse bis zum 30. September 2020 in Auftrag gegeben wurde. Nach aktuellem Stand (7. März 2021) soll es keine Verlängerung dieser Länderfristen geben.

› mehr

01.2021

Dürfen die Corona-Prämien gepfändet werden?

Die Corona-Prämie kann von jedem Arbeitgeber ohne Abgabeverpflichtung gezahlt werden. Die Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit wurde bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Der Gesetzgeber hat die Pfändbarkeit für Arbeitnehmer von Pflegeeinrichtungen untersagt. Derzeit beschäftigt die Pfändbarkeit dieser Gelder in anderen Wirtschaftsbranchen mehrere Amtsgerichte.

› mehr

01.2021

WWS-Gruppe verlängert ISO-Zertifikat im Qualitätsmanagement

Wir freuen uns, dass wir von der DQS GmbH die Rezertifizierung gemäß DIN EN ISO 9001:2015 für transparentes und nachvollziehbares Qualitätsmanagement erhalten haben. Das bisherige Zertifikat war nach drei Jahren standardmäßig ausgelaufen. 

› mehr

Auf dem neuesten Stand

Unser Mitarbeiter befassen sich für unsere Mandanten laufend mit aktuellen Themen aus

Wirtschaftsprüfung ›

Wirtschaftsprüfung

Unsere Wirtschaftsprüfer prüfen auch Ihren Jahresabschluss, implementieren Risikofrüherkennungs- und Kontrollsysteme, achten auf Compliance Regeln und haben aktuelle Entscheidungen fest im Blick.

Steuerberatung ›

Steuerberatung

Unsere Steuerberater informieren unsere Mandanten laufend über steuerrelevante Neuigkeiten: neue Unterstützungsangebote, geänderte Antragsfristen, außergewöhnliche Gestaltungsmöglichkeiten u. v. m.

Rechtsberatung ›

Rechtsberatung

Welche Entscheidungen haben welche Auswirkungen auf Ihr Geschäft? Unsere Rechtsberatung informiert unsere Mandanten laufend über Änderungen in verschiedenen für sie relevanten Rechtsgebieten.