Tax Compliance

Verschärfte rechtliche Rahmenbedingungen durch Gesetzgebung und Rechtsprechung, eine immer restriktivere Vorgehensweise der Finanzverwaltung, die voranschreitende Digitalisierung sowie steigende Dokumentationserfordernisse in Bezug auf steuerliche Prozesse stellen die gesetzlichen Vertreter eines Unternehmens vor große Herausforderungen.

Die korrekte Erfüllung steuerlicher Pflichten wird als Teil eines allgemeinen Compliance Management Systems (CMS) verstanden. Hierunter kann auch der Grundsatz der Steueroptimierung gefasst werden.

Die Neigung von Betriebsprüfungsstellen, Sachverhalte mitunter bereits im Falle geringfügiger Fehler in Steueranmeldungen und –erklärungen an die Straf- und Bußgeldstelle abzugeben, erhöht das Risiko, dass Ordnungswidrigkeits- oder gar Steuerstrafverfahren eingeleitet werden. Dabei drohen nicht nur Verfahren auf der Grundlage steuerlicher Vorschriften (§§ 69, 71, 370, 378 AO) und der zivilrechtlichen Haftung (§ 43 GmbHG, § 93 AktG). 2013 wurde der Vorstand eines DAX Unternehmnes nach § 130 OwiG wegen eines unzureichenden CMS zu Schadensersatzleistungen in Millionenhöhe verurteilt. 2018 forderte die Bilfinger SE Schadensersatz von ihren ehemaligen Vorständen in Höhe von 100 Millionen EUR, da es nach Darstellung des Unternehmens auch hier an einem wirksamen CMS fehlte.

Nach dem Anwendungserlass des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) zu § 153 AO vom 23.05.2016 kann ein angemessenes und funktionierendes Tax Compliance Management System (Tax CMS) dazu beitragen, den Vorwurf einer Steuerhinterziehung oder leichtfertigen Steuerverkürzung zu entkräften. Mithin obliegt es Leitungspersonen (z.B. Geschäftsführern), haftungsmindernde Indize zu schaffen, die gegen das Vorliegen eines Vorsatzes oder einer Leichtfertigkeit sprechen.

Die vielschichtigen Abläufe eines Unternehmens bedürfen in allen Bereichen einer prozessorientierten Organisations- und Kontrollstruktur. Dieses interne Kontrollsystem (IKS) sollte vor dem Hintergrund der individuellen steuerlichen Risikobereiche angepasst und ergänzt werden. Nur so können zur Aufsicht verantwortliche Unternehmensorgane eine ausreichende Einhaltung ihrer umfangreichen Pflichten nachweisen.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Implementierung oder der Prüfung Ihres Tax Compliance Management Systems.

Unsere Leistungen im Überblick

Implementierung Ihres Tax CMS

  • Aufnahme und Analyse des Ist-Zustands
  • Organisation von Zuständigkeiten und Funktionsabgrenzungen
  • Risikoidentifikation
  • Optimierung von Kontrollen
  • Handlungsanweisungen
  • Erstellung individueller Arbeitshilfen
  • Dokumentation
  • Mitarbeiterfortbildung

 

Prüfung Ihres Tax CMS

Prüfung nach dem vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) herausgegebenen Prüfungsstandards  IDW PS 980

  • Wirksamkeitsprüfung
    (umfassend)
  • Konzeptions-/ Angemessenheitsprüfung
    (prüferische Begleitung der Implementierung mit einer in erster Linie an Unternehmensorgane adressierten Berichterstattung)

Ihre Ansprechpartner

Mathias Gehlen (StB)

Matthias Gehlen (StB)
Tel.: 02166 971-116
E-Mail: mgehlen@wws-mg.de

Klaus Meyer-Gehlen

Klaus Meyer-Gehlen (StB)
Tel.: 02166 971-153
E-Mail kmeyer@wws-mg.de